Enter the name for this tabbed section: Bekanntmachungen

Preisliste (Stand 07/2017)


Preisliste


Anlage 1 zum Wärmelieferungsvertrag

Versorger: „NER“ Neue Energie Römerstein e.G.

Stand 07/2017


1. Hausanschlussbeitrag § 2 Abs.8 Wärmelieferungsvertrag


Der einmalige Beitrag für die Hausanschlusskosten beträgt je Anschlussleitung/Übergabestation:

bis 20 kW5 000,00 €/HA netto 5 950,00 €/HA brutto

bis 30 kW5 500,00 €/HA netto 6 545,00 €/HA brutto

bis 40 kW6 000,00 €/HA netto 7 140,00 €/HA brutto

bis 60 kW7 000,00 €/HA netto 8 330,00 €/HA brutto

Der Anschlussbeitrag für größere Anlagen wird im Einzelfall von Vorstand

und Aufsichtsrat festgesetzt.

Bei einer derzeit gültigen Mehrwertsteuer von 19%.


Die Hausanschlusskosten beinhalten:

  • Den Abzweig der Wärmeleitung in der Straße in offener Bauweise sowie bis zu 15 lfm zur Hauswand und bis zu 5 m im Haus bis zur Übergabestation. Dabei wurde die KFW-Förderung in Höhe von 1800,00 € bereits mit eingerechnet.
  • Das Verlegen der Hausanschlussleitung in offener Bauweise auf dem Grundstück des Wärmekunden und nach Verlegung das Verfüllen der aufgegrabenen Flächen und entsprechend dem Originalzustand wieder verfestigen. Die restlichen Oberflächenarbeiten (z.B. die Wieder-herstellung von Gartenwegen, Aufbauten, Bepflanzungen und ähnlichem) besorgt der Wärmekunde auf seine Kosten. (siehe auch Wärmelieferungsvertrag §2 Abs.3)
  • Wanddurchbruch in das Gebäude des Wärmekunden sowie Abdichtung nach der Wanddurchführung.
  • Lieferung und Montage der Übergabestation primärseitig im Gebäude des Wärmekunden.

Pro Übergabestation ist vom Wärmekunden je 1 Geschäftsanteil an der

„NER“ Neue Energie Römerstein e.G. zu zeichnen.

Bei Gebäuden mit Wohneigentum ist von jedem Wohnungseigentümer

1 Geschäftsanteil an der „NER“ Neue Energie Römerstein e.G. zu zeichnen.

Nicht enthalten sind die internen Kosten im Gebäude (Sekundärbereich) für die Anbindung an das hauseigene Heizungsnetz sowie ein eventueller Ausbau und die Entsorgung der bestehenden Heiz- und Tankanlagen.


2. Preisregelung § 5 Wärmelieferungsvertrag


1. Grundpreis:


Der Grundpreis beträgt je Anschlussleitung/Übergabestation:

bis 20 kW 300,00 €/Jahr netto357,00 €/Jahr brutto

bis 30 kW360,00 €/Jahr netto428,40 €/Jahr brutto

bis 40 kW400,00 €/Jahr netto476,00 €/Jahr brutto

bis 60 kW450,00 €/Jahr netto535,50 €/Jahr brutto

Der Grundpreis für größere Anlagen wird im Einzelfall von Vorstand und Aufsichtsrat festgesetzt.

Bei einer derzeit gültigen Mehrwertsteuer von 19%.

Bei Eigentumswohnungen beträgt der Grundpreis je Wohneinheit

300,00 €/Jahr netto zuzüglich der derzeit gültigen Mehrwertsteuer

357,00 €/Jahr brutto


2. Arbeitspreis:


Der Arbeitspreis beträgt 6,40 Cent/kwh netto u. 7,62 Cent/kwh brutto

Bei einer derzeit gültigen Mehrwertsteuer von 19%.


3. Preisänderungen


Der Vorstand der Genossenschaft ist verpflichtet, die Wärmepreise dann anzupassen, wenn dies nach den Grundsätzen einer gewissenhaften kaufmännischen Geschäftsführung zur Deckung der laufenden und geplanten Vollkosten der Nahwärmeversorgung erforderlich ist. Der Beschluss des Vorstandes zur Anhebung der Wärmepreise bedarf der Überprüfung und Bestätigung durch den Aufsichtsrat der Genossenschaft.

Die Preiserhöhung gilt ab dem von Vorstand und Aussichtsrat festgesetzten Datum.

Die Preiserhöhung ist den Wärmekunden schriftlich oder durch Bekanntmachung im amtlichen Mitteilungsblatt der Gemeinde Römerstein rechtzeitig, mindestens jedoch einen Monat vor Inkrafttreten bekanntzumachen.


Römerstein, den 24.07.2017

gez.

C. Class H. Roth H. Sigel

Vorstand „NER“ Neue Energie Römerstein e.G.


Informationen zum Nahwärmeprojekt für alle Anschlussteilnehmer

Stand der Bauarbeiten im 2. Bauabschnitt „Ortsmitte“


Die zum Teil nicht ganz einfachen Bauarbeiten im 2. Bauabschnitt „Ortsmitte“ gehen nun rasch dem Ende zu und es kann davon ausgegangen werden, dass sie noch diesen Monat abgeschlossen werden.

Damit ist ab spätestens ab 01.September für alle Anschlussnehmer die Anschlussmöglichkeit gegeben.

Um die geplante Wirtschaftlichkeit unseres Nahwärmenetzes zu erreichen, ist es erforderlich, dass sich alle Anschlussnehmer an die vertraglichen Vereinbarungen des Wärmelieferungsvertrages halten und ihren Anschluss innerhalb der vorgesehen 3 Monatsfrist herstellen und in Betrieb nehmen, außer es wurden aus triftigem Grund mit der NER Sondervereinbarungen getroffen.

Deshalb möchten wir ganz gezielt nochmals auf Folgendes hinweisen:


1. Anschlussfrist:


Die 3-monatige Anschlussfrist im restlichen 2. Bauabschnitt, innerhalb der der Anschluss sowohl primär als auch sekundärseitig herzustellen ist, endet am 30.11.2017.

Sofern jemand Termin und Frist nicht einhält, geht dies zu Lasten der Solidarität in der Genossenschaft in dem fehlende Einnahmen von den vertragstreuen Mitgliedern mitgetragen werden müssen. Dies wäre jedoch nicht im Sinne einer Genossenschaft.

Deshalb werden wir bei allen Anschlussnehmern, bei denen die Anschluss-möglichkeit rechtzeitig gegeben war die Grundgebühr und eine Vorauszahlung auf der Basis des angemeldeten Wärmebedarfs ab 15.12.2017 erheben.

Die säumigen Anschlussnehmer werden wir zudem bei Bedarf noch persönlich anschreiben und sie auf die Folgen eines verspäteten Anschlusses hinweisen.

Des Weiteren bitten wir nach Herstellung des Anschlusses die bereits übersandten Übergabe-u. Einweisungsprotokolle von ihrem Handwerker u. dem Anschlussnehmer unterzeichnet, so wie mit Anschlussdatum u. Zählernummer versehen, zurück-zusenden.

Sollten Sie diese Protokollunterlagen noch nicht vorliegen haben, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.


2. Isolation der primärseitigen Anschlussleitungen


Weiter möchten wir nochmals alle Hausanschlussnehmer bitten, sofern nicht ein von der NER beauftragter Heizungsbauer die Übergabestation montiert hat , diesen zu informieren, dass die Wärmeleitungen vom Hauseintritt bis zur Übergabestation unverzüglich zu isolieren sind um unnötige Wärmeverluste der „NER“ zu vermeiden.


3. Hydraulischer Abgleich des Sekundärkreislaufes


Damit Sie die ins Haus gelieferte Wärme optimal ausnützen können, ist es unbedingt notwendig, dass Sie von Ihrem Heizungsbauer einen hydraulischen Abgleich Ihres Sekundärkreislaufes und eine Überprüfung der Leistungsfähigkeit der Heizkörper durchführen lassen. Damit optimieren Sie Ihre Heizung und tragen gleichzeitig zur Verringerung unserer Wärmeverluste bei.


Übernahme der EnBW Heizzentrale von Schule und Turnhalle durch die NER


In dem Bestreben unser Nahwärmenetz im Interesse aller Anschlussnehmer so wirtschaftlich wie möglich zu machen war es nun nach langwierigen Gesprächen mit der EnBW möglich deren Heizzentrale für Schule und Turnhalle zu übernehmen.

Dies stärkt zum einen unsere Genossenschaft und bringt zum andern der Gemeinde kurz und langfristig eine nicht unerhebliche Kostenersparnis, verbunden mit einer von fossilen Brennstoffen freien Energie.

Wir bedanken uns bei den Gemeindevertretern für die konstruktive Unterstützung unser Nahwärmenetz damit noch effizienter und tragfähiger zu machen.


Eintragung der Grunddienstbarkeiten


Da die Leitungsführung im einen oder anderen Fall mit der Zustimmung der betroffenen Grundstückseigentümer über private Flächen geführt wurde, ist es nun notwendig diese Leitungsführung zur Sicherheit der jeweiligen Anschlussnehmer mittels einer Grunddienstbarkeit im Grundbuch ab zu sichern.

Deshalb haben wir allen betroffenen Grundstückeigentümern bereits vor einiger Zeit die notwendigen Unterlagen zugesandt und gebeten sich mit Herr Notar Gierner Bad Urach bezüglich der Vereinbarung eines Unterschriftstermins in Verbindung zu setzen.

Sollten Sie dies noch nicht veranlasst haben, bitten wir Sie dringend, dies umgehend zu veranlassen, da die Termine bei Herrn Notar Gierner aufgrund der bevorstehenden Notariatsreform zum 01.01.2018 immer schwerer zu vereinbaren sind. Kosten für die Beurkundung der Grunddienstbarkeit entstehen Ihnen als privater Eigentümer keine, diese trägt die NER.



Urlaubszeit

Vom 21.08.-06.09.2017 ist die Geschäftsstelle wegen Urlaub nichtregelmäßig besetzt. Bitte wenden Sie sich in diesem Zeitraum in dringenden Fällen an die Vorstandschaft.

Störungsdienst

Sollten sich bei Ihrer Übergabestation zukünftig Störungen ergeben, wenden Sie sich ab sofort an die Fa. Wörz Römerstein-Zainingen Tel.: 07382/9375-0 oder 0171/7836539, Mail: service@neue-energie-roemerstein.de

Sofern Sie hierzu oder zu anderen Themen Fragen oder sonstige Probleme haben, setzen Sie sich mit uns in Verbindung.

Unsere Geschäftsstelle steht Ihnen in der Regel jeden Montag und Donnerstag von 9.00- 12.00 Uhr zur Verfügung. Tel.: 07382/9413151 Fax: 07382/9413152

Mail: info@neue-energie-roemerstein.de Internet: www. neue-energie-roemerstein.de


Der Vorstand

„NER“ Neue Energie Römerstein e.G.


Informationen zum Nahwärmeprojekt für alle Anschlussteilnehmer

mehr lesen ...

Informationen zum Nahwärmeprojekt für alle Anschlussnehmer im 2. Bauabschnitt, die noch nicht angeschlossen haben.

mehr lesen ...

Richtfest an der Heizzentrale und Stand der Bauarbeiten im 2. Bauabschnitt

mehr lesen ...

mehr Beiträge anzeigen

Enter the name for this tabbed section: Tag der offenen Tür


Am 3. Oktober veranstaltete die "Neue Energie Römerstein e.G." anläßlich des Bräuoktoberfestes und der Gewerbeschau in Böhringen einen Tag der offenen Tür. Interessierte Bürgerinnen und Bürger konnten sich vor Ort über das Nahwärmeprojekt in Böhringen informieren.

Die beiden Vorstände der NER, Hans Sigel und Christian Class erläuterten die technischen Gegebenheiten in der Heizzentrale und informierten über das Nahwärmeprojekt in Böhringen. Derzeit werden mehr als 140 Haushalte von der NER mit Nahwärme versorgt und in einer 2. Bauphase sollen noch etliche Haushalte im Ortszentrum von Böhringen dazu kommen.


Überleitend konnte man dann auf dem Loserhof, der direkt über der Heizzentrale liegt, das Wärmegewinnungskonzept in Verbindung mit der dort vorhandenen Biogasanlage besichtigen. Christop Loser erläuterte bei einer Führung die Biogasanlage und die damit verbundenen Wärmegewinnung für die NER.


Derzeit wird die Wärme von zwei 190Kw starken MAN Gasmotoren auf dem Loserhof und zwei Hackschnitzelkessel mit je annähernd 500Kw Wärmeleistung in der Heizzentrale der NER erzeugt.

Da noch genügend zusätzliche Wärmeleistung vorhanden ist, wird derzeit am 2. Bauabschnitt "Ortsmitte" geplant.


Bilder: 1/Heizzentrale innen 2/Heizzentrale von außen 3/Motorenhaus auf dem Laserhof 4/Gaslager 5/Gasmotoren