Bekanntmachungen

Informationen zum Nahwärmeprojekt

Stand der Bauarbeiten und der Anschlusssituation


Obwohl wir kurz vor Weihnachten die Bauarbeiten wegen des Wintereinbruchs einstellen mussten, waren es doch zum Ende des abgelaufenen Jahres ca. 40 funktionsfähige Hausanschlüsse, die ihren Hauseigentümern über Weihnachten, auch an den kalten Tagen, zu einer warmen Stube verhalfen.

Es gab keinerlei Störungen und wir können bis heute, jetzt schon über 50 Anschlüsse, noch alle mit der Abwärme des BHKW Loser versorgen.

Zurzeit sind wir nun dabei die Restarbeiten in der Heizzentrale zu erledigen und die Steuerungs-und Regeltechnik zu optimieren.

Wir gehen davon aus, dass wir in den nächsten Wochen soweit alle Arbeiten, bis auf die Außenanlagen abschließen und uns dann dem nächsten Bauabschnitt

zuwenden können.

Für die Anschlussnehmer im 1. Bauabschnitt möchten wir noch einmal darauf hinweisen, dass der Anschluss laut Vertrag innerhalb 3 Monaten nach Inbetriebnahme des Nahwärmenetzes zu erfolgen hat.

Geht man von einer Inbetriebnahme zum 01.12.2014 aus, sollte der Anschluss also bis Ende März erfolgt sein.

In Einzelfällen z.B. in der Jakob-Schöll Straße kann das auch etwas später sein.

Sobald jemand seinen Hausanschluss sekundärseitig hergestellt hat, bitten wir entweder den Hauseigentümer oder den jeweiligen Installateur der „NER“ dies unverzüglich mitzuteilen. Dies ist für uns vor allem deshalb wichtig, weil wir uns langsam an die Grenze der Wärmekapazität des BHKW annähern und rechtzeitig durch anheizen der Holzhackschnitzelkessel reagieren können müssen.

Sie können dies montags und donnerstags von 8.00 bis 12.00 Uhr bei Frau Wörz im Rathaus II Albstr. 6 tun.

Im Übrigen möchten wir auch noch einmal darauf hinweisen, dass jemand, der bis 31.01.2015 seinen Hausanschluss hergestellt hat und Wärme bezieht, eine halbe Jahresgrundgebühr erlassen bekommt.


Anschlussbeiträge


Nach dem Versand unserer Anschlussbeitragsbescheide können wir feststellen, dass der überwiegende Teil der Anschlussnehmer sehr rasch bezahlt hat und damit die Liquidität der „NER“ immer gewährleistet war. Hierfür möchten wir ganz herzlich danken.

Diejenigen, die noch nicht bezahlt haben, möchten wir bitten dies möglichst bald zu tun, denn der Versand von Zahlungserinnerungen kostet nur unnötigen Verwaltungsaufwand und damit unser aller Geld.


Vorauszahlungen


Wir werden immer wieder gefragt, ob Abschlagszahlungen für den Wärmebezug möglich sind. Dies ist der Fall und so auch in unseren Verträgen festgelegt.

Wir möchten jedoch alle Anschlussnehmer noch etwas um Geduld bitten, bis wir von unseren Softwarelieferanten die notwendige Abrechnungsstruktur eingerichtet haben auf deren Grundlage wir dann die Vorauszahlungen und Abrechnungen vornehmen können.

Wir gehen davon aus, dass wir im März mit den regelmäßigen monatlichen Vorauszahlungen beginnen können.

Bitte beachten Sie diesbezüglich unsere Informationen im Mitteilungsblatt und auf unserer Homepage (www. neue.energie-roemerstein.de).


2. Bauabschnitt „Ortsmitte“


Nachdem der 1. Bauabschnitt, bis auf Restarbeiten in der Hinter-Höfen-, Friedens- und Jakob-Schöllstraße soweit abgeschlossen ist, denken wir daran, dass wir nach Möglichkeit mit den bisherigen Firmen ohne große Zeitverzögerung im Frühsommer die Bauarbeiten in der Ortsmitte fortsetzen können.

Vorher ist es aber notwendig festzustellen, ob der 2. Bauabschnitt auch wirtschaftlich

realisierbar ist.

Deshalb brauchen wir die Unterstützung aller Hauseigentümer, die sich einen Nahwärmanschluss vorstellen können.

Bei ihren Überlegungen anzuschließen, sollten Interessenten aber den momentanen Heizölpreis nicht überbewerten, denn der wird mit Sicherheit auch wieder steigen. Ein wesentlicher Grund eines Nahwärmeanschlusses muss vielmehr sein, dass sie damit den CO2 Ausstoß helfen zu reduzieren und damit einen großen Beitrag zur Erhaltung unserer Umwelt für spätere Generationen leisten.

Nachdem wir zwischenzeitlich bei einem Gespräch mit EnBW und Gemeinde Lösungsmöglichkeiten bezüglich der Einbindung des vorhandenen Holhackschnitzelheizwerkes bei der Turnhalle gefunden haben, erleichtert dies zudem die Realisierungsmöglichkeiten im innerörtlichen Bereich.

Um zügig einen Schritt voranzukommen bitten wir nun alle Hauseigentümer bis 31.01.2015 sich bei der Geschäftsstelle oder den Vorstand- und Aufsichtsrats-mitgliedern zu melden ob Interesse an einem Anschluss besteht.

Dies gilt auch für diejenigen, die schon mit uns einen Vertrag haben, den wir ausdrücklich noch einmal bestätigt haben wollen.


Für den 2. Bauabschnitt kommen insbesondere folgende Straßen in Frage:


  • Aglishardter Straße bis B 28
  • Am Stöckle
  • Braike
  • Zaininger Straße
  • Brenntengasse
  • Obere-u. Untere Kirchstraße
  • Molkereiweg
  • Raisenweg
  • Albstraße bis Strohweiler Straße
  • Burgstraße
  • Kinderschulstraße
  • Trappengasse
  • Poststraße
  • Kriegsbergstraße Elbeweg
  • Goethestraße
  • Müllerstraße


Andere Straßenbereiche kommen im Augenblick aus unserer Sicht nicht in Frage, aber dennoch sind wir interessiert zu hören wo eventuell noch Bedarf besteht, um auch dies bei unseren weiteren Planungen zu berücksichtigen.

Bitte unterstützen Sie uns, in dem Sie auf uns und nicht wir auf Sie zu gehen müssen.

Sollten Sie zum Projekt weitere Fragen haben, dann wenden Sie sich bitte an uns, wir werden dann versuchen Ihnen die richtige Auskunft zu geben.


Der Vorstand

„NER“ Neue Energie Römerstein e.G.